Ein Einkauf in einem Discounter genügt und schon ist der Gelbe Sack voll. Alles in Plastik und das noch doppelt und dreifach. Muss das denn wirklich sein? Nein, es geht auch anders.

Unverpackte Waren kaufen

Unverpackte Lebensmittel ohne Plastiktüten

Natürlich muss jetzt niemand unbedingt seine Einkaufsgewohnheiten ändern, da auch Discounter immer mehr Waren unverpackt anbieten. Hier sollte aber auf die Plastiktüte verzichtet werden, sondern jeder kann seine eigene Verpackung mitbringen. Mittlerweile gibt es wieder die Brottüten aus Papier, die sich hervorragend für den kleinen Einkauf lohnen. Sollte es mehr an Obst und Gemüse sein, kann dafür eine Aufbewahrungsdose mitgenommen werden. Klar, die sind schwerer, doch viel besser für die Umwelt. Selbst wenn Mülltrennung zu Haus gemacht wird, kann leider nicht jede Plastiktüte wieder aufbereitet werden. Genau um diesen Plastikmüll geht es, und der Wiederstand, wächst. Es gibt doch wesentlich bessere Möglichkeiten, Lebensmittel anständig zu verpacken. Ältere Menschen kennen diese Möglichkeiten noch, da wurde die Milch noch in der Milchkanne gekauft. Einweckgläser waren gleichzeitig Gläser für Mehl, Zucker und Salz. Das Brot wurde noch im guten alten Einkaufsnetz beim Bäcker um die Ecke abgeholt. Genau diese Möglichkeiten gibt es jetzt wieder in vielen Städten.

Unverpackt Läden eine echte Alternative

Im ersten Moment hört sich das ungewohnt an, denn in diesen Läden gibt es alles ohne Verpackung. Selbstverständlich können solche Geschäfte nicht die billigen Preise von Discountern anbieten, dafür wird sich die Umwelt und die eigene Mülltonne freuen. Hier muss jeder seine Verpackung mitbringen, womit die Müllberge schrumpfen können. Selbst kleinere Mengen sind dann möglich, was gerade für kleinere Haushalte ein Vorteil ist. Mehl gibt es in diesen Läden nicht ordentlich verpackt, sondern in Behältern. Das Mehl kann dann ganz nach bedarf in die eigene Verpackung umgepackt werden. Natürlich muss vorher die Tara von der Verpackung genommen werden, damit nachher nur das Mehl bezahlt wird. Noch eine Neuerung oder Wiederentdeckung gibt es in diesen Geschäften. Hier gibt es die gute alte Seife wieder und das auch in größeren Mengen. Die Seife ist nicht nur für die Handwäsche geeignet, sondern es gibt sogar wieder Haarseife. Also muss niemand die vielen Verpackungen aus Plastik kaufen, vielmehr haben wir es selbst in der Hand. Nicht alle Plastikverpackungen landen, dort wo uns versprochen wird, sondern wird einfach im Meer verklappt.

Die Alternative kaufen

Im ersten Moment machen die unverpackten Waren vielleicht ein wenig mehr Arbeit, doch das täuscht. Zu Hause sind dann diese Waren schon in den richtigen Dosen und Gläser. Der Müllberg wird weniger und wir alle können etwas dazu beitragen. Wer noch keinen solchen Laden mit unverpackter Ware in der Nähe hat, der sollte bewusster einkaufen. Selbst im Discounter kann unverpackte Ware gekauft werden. Genau auf diese sollte zurückgegriffen werden. Nur so können wir unserer Umwelt wirklich helfen.

© BillionPhotos.com Fotolia